Menü

portrait andreas  2016-10-20 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                            

                                                                           Andreas Braun

                                                                      

                                                                                  Jg.'64

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                       Text_I_AnführungszeichenEin Bild entsteht als Idee im Kopf.

                                                                         Technikbeherrschung ist nur

                                                                         ein BasiswertText_II_Anführungszeichen

 

 

 

 

 

 

 

 
Welcher Weg führte zur Designtätigkeit?

 

In der Fotografie habe ich stets mehr den konstruierenden, manipulativen Aspekt bevorre_02 Utrechtzugt. Durch und während einer handwerklich orientierten Lernphase, war ich auf der Suche nach Inhalten, die mein Interesse an bildformalem Aufbau befriedigen. Diese fand ich zunehmend in dem gebauten städtischen Umfeld, in historischen Bauten, wie auch in Gärten mit ausgeprägter Landschaftsarchitektur. So war meine Entwicklung vor 25 Jahren. Ich bin Mitglied des Bundes Freischaffender Fotodesigner BFF. In Ausstellungen präsentiere ich meine künstlerischen ArbeitenText_II_Anführungszeichen


Wie erklärt sich diese gestalterische Ausrichtung?

 

Mein Interesse und gestalterische Stärke befindet sich da, wo es über das journalistische, gesellschaftliche und sonstig Ereignisgebundene hinausgehtText_II_Anführungszeichen


Wo sind die Schwerpunkte in dem Arbeitsbereich Architekturfotografie gesetzt?

 

Gebaute Architekturgedanken in einer adäquaten bildnerisch-re_03 Plönkonstruierenden Ideenwelt zu spiegeln. In diesem teils nachschöpferischen Prozess, bleibt meine gestalterische Sicht und somit mein Empfinden als Konstante bestehenText_II_Anführungszeichen


Und was beinhaltet im Zusammenhang dazu die Industriefotografie?

 

Einzelelemente im Kontext, also Wechselwirkungen, Eigenwertigkeit, Dominanz, Integrationsfähigkeit, Harmonie und Funktionalität in Architektureinbindungen gestalterisch zu werbender Erscheinung zu bringen. Unter Anderem geht es dabei um Fassaden- und Dachbaustoffe und -elemente, Interieurbestandteile, Gebäudetechnik und nicht zuletzt um Leuchten / LichtText_II_Anführungszeichen


Was beinhaltet der Umgang mit Licht und Lichtfarben im Raum?

 

Manche Räume leben vom Licht, beispielsweise bei gezielter bauseitiger Leuchre_04 Düsseldorftenan-wendung, bei Oberlichtern und natürlich mit dem Einsatz unserer vor Ort eingesetzten Lichtanlagen. Die zusätzliche Ausleuchtung bietet sich besonders bei Dämmerungsaufnahmen an. Auch gibt es darin ganz unterschiedliche Aspekte, so in Erfüllung von Sehaufgaben, Wegführungen, Modulation von Räumen, horizontale oder vertikale Lichtführung, OberflächenstrukturenText_II_Anführungszeichen


Welche weiteren Komponenten bedarf es zur Umsetzung von empfundenen/erdachten, zu realisierten Fotografien?

 

Um Kontraste, Farben, Schärfe- um den ganzen technischen "Hintergrund", der die Umsetzung der Gedankenarbeit ermöglicht. re_05 LeipzigDie nach wie vor im Architekturfotografiebereich gelegentlich in Anwendung kommende Großformattechnik, wie die gleichartigen Gestaltungsprozesse in der Bildbearbeitung, stellen die Grundlage zur sachlichen wie zur manipulativen Visualisierung dar. Technikbeherrschung ist dabei "nur" ein Basiswert. Das Bild entsteht als Idee im KopfText_II_Anführungszeichen


Macht es einen Unterschied, ein großes oder kleines, ein funktionsorientiertes oder ästhetisch durchdachtes Gebäude zu bedenken?

 

Sicher, es gibt einen Unterschied in der Aufgabenstellung zu einem Sakralbau und einem Schnellimbiss, doch jedem Schauplatz ist eine Eigenwertigkeit inneText_II_Anführungszeichenre_06 Hamburg


Was spielt noch in die Arbeit hinein?

 

Meine Arbeit besteht darin, die Bedürfnisse der Auftraggeber im Architekturbereich zu erforschen. Daraus entstehen neue Impulse und Lösungsansätze. Die Bildgestaltung zielt darauf ab, für die unterschiedlichsten Architekturen und Produkte, die verschiedensten Bildanwender und die vielfältigsten Aufgaben spezifische und individuelle Lösungen zu finden, die sich in ihrer jeweils adäquaten Bildsprache widerspiegelnText_II_Anführungszeichen


Die auftragsgebundenen Arbeiten füllen die Saison Frühling bis Herbst aus. Welche Arbeiten und Projekte stehen in der restlichen Zeit an?
re_07 Rotterdam

 

Wie stets und schon vor der Zeit von nun über 20 Jahren Selbständigkeit: die freien künstlerischen Arbeiten. Unwägbarkeiten, Unendlichkeit, Sequenz und Rhythmus sind u.a. meine Themen/ForschungsgebieteText_II_Anführungszeichen


Gibt es in der Gestaltung Ideale oder Vorbilder?
re_08 Kiel

 

Vorbilder eher weniger, aber mein Empfinden ist an den Erscheinungen von alter und zeitgenössischer Kunst geschultText_II_Anführungszeichen


Welches ist Ihr größtes Anliegen, Ihr größter Wunsch?

 re_09 Bochum

Fotografisch: weiterhin interessante Aufgabenstellungen und Gelegenheiten meine freien Arbeiten weiterhin zu verbreiten. Privat: Gelassenheit und Leidenschaft und Selbsterkenntnis. Weltpolitisch: Frieden, Menschlichkeit und Toleranz. Optimismus lässt lächeln, Idealismus wärmtText_II_Anführungszeichen